KFW Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss - Einbruchschutz

Seit dem 15.09.2017 erhalten Sie höhere Zuschüsse der KFW!

Die KfW-Bankengruppe hat den Zuschuss für "Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz" in ihrem Produkt "Altersgerecht Umbauen- Investitionszuschuss" erhöht. So erhalten Bürgerinnen und Bürger, die den Einbruchschutz in Wohnungen und Häusern verbessern möchten ab sofort mehr Förderung.

Für die ersten 1.000,00€ Ihrer Investitions­kosten für Einbruch­schutz­maßnahmen erhalten Sie einen Zuschuss von 20 %. Auf jeden weiteren Euro 10 %. Maximal sind Investitionen in Höhe von 15.000,00€ förderfähig.

Erhalten Sie bis zu 1.600,00€ Zuschuss für Maßnahmen zum Einbruchschutz in Bestandsgebäuden. Wir übernehmen die Antragstellung für Sie. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

 

Was ist förderfähig?

  • Der Einbau einbruch­hemmender Haus- und Wohnungs­eingangs­türen
  • Türen ab Wider­stands­klasse RC2 nach DIN EN 1627
  • Einbau von Nachrüst­systemen für Haus- und Wohnungs­eingangs­türen (z. B. Türzusatz­schlösser, Quer­riegel­schlösser mit/ohne Sperrbügel, Kasten­riegel­schlösser mit speziellen Zylindern, Schutz­beschläge und Schließ­bleche)
  • Einbau von Nachrüst­systemen für Fenster, Balkon- und Terassen­türen sowie einbruch­hemmender Gitter und Rollläden (z. B. aufschraub­bare Fenster­stangen­schlösser, dreh­gehemmte Fenster­griffe, Bandseiten­sicherungen, Pilzkopf­verriegelungen)
  • Einbau von Einbruchs- und Überfall­melde­anlagen nach DIN EN 50131 Grad 2 oder besser (z. B. Kamera­systeme, Panik­schalter, Personen­erkennung an Haus- und Wohnungs­türen, intelligente Türschlösser)
  • Baugebundene Assistenz­systeme (z. B. (Bild-)Gegen­sprech­anlagen, Bewegungs­melder, Beleuchtung, baugebundene Not- und Rufsysteme)

Alle Maßnahmen können kombiniert werden und müssen den technischen Mindestanforderungen entsprechen. Lassen Sie sich hierzu von unseren Fachberatern ausführlich beraten.

^